Brenneisen Capital (BC AG) löst sich von Finanzdienstleister Infinus!

Brenneisen Capital (BC AG) löst sich von Finanzdienstleister Infinus!
25 Mrz 2014

von N. von Gibelli

Wiesloch – Der Sachwertespezialist Brenneisen Capital (BC AG) hat sich von der skandalumwitterten Infinus Gruppe losgelöst und ist wieder eigenständig. Mit Kaufvertrag vom 10. März 2014 hat Manfred Brenneisen, Vorstand und Gründer der BC AG, alle Aktien von der Insolvenzverwalterin der Infinus AG Ihr Kompetenz-Partner (Infinus) zurückgekauft. Das meldet das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Damit hat nach de Versicherungsmakler Hans John eine zweite Firma wieder ihre Unabhängigkeit erreicht.

Brenneisen hatte sein Unternehmen erst Ende 2012 an Infinus verkauft und war im Vorstand geblieben. Er erhoffte sich durch diese Transaktion einen Umsatzschub für die BC AG, da in der Infinus Gruppe kein anderer Partner über so viel Kompetenz für Sachwertinvestments (vor allem geschlossene Fonds) verfügte. Dieser Plan ging jedoch schon vor dem „Knall des Infinus Skandals“ nicht auf. Brenneisens Vertriebspool generierte kaum neuen Umsatz über die neue Muttergesellschaft.

Im Anlegerskandal um den Finanzdienstleister Infinus ist auch die Gothaer Versicherung in den Fokus von Strafermittlern geraten. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft: künstliche Erträge, mit denen Anleger betrogen wurden. Konkret geht es um Lebensversicherungen, die Unternehmen aus der Infinus-Gruppe mit der Gothaer Versicherung abgeschlossen haben. Seit 2009 seien jährlich 19 Millionen Euro von Infinus an die Gothaer geflossen, teilte die Versicherung mit. Für die Vermittlung der Policen überwies die Gothaer hohe Provisionen – und zwar zurück an Unternehmen der Infinus-Gruppe.

Mit der zurückgewonnenen Eigenständigkeit geht die Firma nach eigenen Worten zuversichtlich in das laufende Geschäftsjahr 2014. Allerdings steht der Markt der Sachwertinvestments nach zahlreichen Skandalen und der Umsetzung der AIFM-Richtlinie vor einer Nagelprobe. Das Publikumsgeschäft lief 2013 so schlecht wie noch nie und der Rettungsanker, den die meisten im institutionellen Geschäft sehen, ist für viele nicht erreichbar. Das gilt nicht nur für die Produktanbieter, sondern auch für die Vertriebsgesellschaften. Bei einem Round Table von FONDS professionell, der Ende März in der Ausgabe 1/2014 erscheint, erklärte Brenneisen, dass er ab dem Jahr 2015 mit einer wesentlichen Verbesserung des Absatzmarktes rechne.

share

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *